In der Pension Speicherköck in Schwaan konnte ich in der Nacht das Boxspringbett bestens genießen. Ich habe geschlafen wie ein Murmeltier.

Und auch das Frühstück im benachbarten Restaurant war sehr liebevoll zurechtgemacht. Alles aufgefuttert und Proviant mitgenommen. Draußen scheint die Sonne – es wird ein guter Tag…

Meine heutige Wanderroute verlief über Mistow, Lüssow, Nebel-Kanal bis Güstrow.

Was für eine Entspannung nach dem gestrigen Sturm und Regen; bestes Wanderwetter mit Sonne. Heute bin ich wieder einmal an einem großen Windräderpark vorbeigekommen… in Zeiten der Energieknappheit eine sinnvolle Energiequelle. Mich haben diese noch nie gestört, aber ich hörte von Anwohnern, dass je nach Windrichtung doch schon die lauten Geräusche störend sind. Heute waren die Räder für mich Schattenwerfer; meine Augen mussten sich erst daran gewöhnen… Meines Erachtens können Windanlagen noch mehr in Wäldern aufgestellt werden; die zwei Rehe, die ich gesehen haben, haben sich mit der Situation arrangiert. Ich glaube Jäger sind gefährlicher.

Direkt in Lüssow bin ich zur evangelischen Kirche gegangen. Dort war unser Ex-Bundespräsident Joachim Gauck damals Pastor. Lang ist es her. Doch ich hatte die Ehre ihn persönlich kennenzulernen, nämlich kurz vor seiner Wahl Ende September 2011 in Bodenwerder (Kreis Holzminden). Er hat dort im Rahmen einer Stiftungsveranstaltung einen Vortrag zum Thema „Freiheit heißt Verantwortung“ gehalten. Sehr überzeugend und auch heute aktueller denn je. Die Gage hat er übrigens gespendet…

Gerade ist Bundespräsident Steinmeyer in den Schlagzeilen… er zeigt Courage und gibt die Fehleinschätzung mit Russland zu. Ein ehrlicher, vertrauenswürdiger Staatsmann. Chapeau.

Ach so, ich hatte noch vergessen zu erzählen, dass an und in der Kirche in Lüssow kein Hinweis zur Tätigkeit von Gauck als Pastor zu lesen ist. Zufällig traf ich jemand vom Kirchenvorstand… es ist hier alles anders… na ja, ich hätte das touristisch vermarktet. Bin eben Markete.

Viele meiner heutigen Wanderkilometer führten mich über Radwege. Tatsächlich fahren hier viele Radler noch ohne Motor. Ist eben flach hier, aber bei dem Wind? Meine Sache wäre das nicht.

Und schwupps war ich nach über 21 Kilometer schon in der Ernst-Barlach-Stadt Güstrow. Wunderschönes Städtchen… und über meine kleine Kulturreise berichte ich später in einem Sonderbericht.

Jetzt bin ich schon in meiner Pension am Pferdemarkt bestens untergekommen. Und wieder ein Boxspringbett…. und mit Fensterblick auf die Sparkasse. Was für ein Zufall?

Von Bernhard

Jahrgang 1963, Sparkassenbetriebswirt, jetzt Pensionär, 1. Vorsitzender und Wanderwart beim SC Barienrode e.V., Gesetzlicher ehrenamtlicher Betreuer von vier lieben Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.