Jede Reise hat ein Ende, aber die Erinnerung daran ist unvergänglich. Danke, dass ich gesund geblieben bin. Vom 15.-24. Januar 2023 war ich pilgern auf dem Jakobsweg von Magdeburg nach Freyburg. Mein Fazit:

a) Meine persönlichen Zahlen:
-235,84 Wanderkilometer
-23,6 Kilometer im Durchschnitt pro Tag
-10 Pilgertage
-10 Kannen Kamillentee getrunken
-2.113 Kardiopunkte erreicht (pro Woche sollten es 150 sein)

-322.144 Schritte gezählt
-3 Blasen am Fuß, die mit Nadel und Faden erfolgreich behandelt wurden
-10 Kilogramm täglich im Rucksack getragen
-5-10cm Schnee haben meine Gelenke entlastet
-Knapp 850€ gut investiert

-ca. 100 tägliche unterschiedliche Besucher meiner Internetseite www.wanderbruder.de. Danke fürs Verfolgen… Über 4.000 (!) Seitenaufrufe; unbeschreiblich viel.

Allgemeines Fazit

Positiv:
-bestens mit den Jakobsmuscheln geschildert
-in den größeren Orten gute Unterkunftsmöglichkeiten (das Preis/Leistungsverhältnis war genial, bedingt durch die Jahreszeit)
-gute Einkaufsmöglichkeiten
-keine größeren Höhenunterschiede
-gute Infoseite im Internet der Jakobswege in Sachsen-Anhalt https://www.jakobusweg-sachsen-anhalt.de/

Negativ:
-60% Asphaltstrecken
-aufgrund der Jahreszeit wenig Kirchen offen
-viel Müll auf der Wegstrecke, aber ich habe Druck gemacht:
https://wanderbruder.de/wartestuhl-puppenmord-und-brueckenbauer/

Und ist derzeit Platz 2 der meistgelesenen Artikel der Volksstimme in Oschersleben (s. Foto)

Stand heute


Von Bernhard

Jahrgang 1963, Sparkassenbetriebswirt, jetzt Pensionär, 1. Vorsitzender und Wanderwart beim SC Barienrode e.V., Gesetzlicher ehrenamtlicher Betreuer von fünf lieben Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert