In knapp zwei Wochen, genau am 22. Januar 2024, beginnt mein faszinierendes Abenteuer auf dem Jakobsweg von Hof nach Nürnberg, meine 1. Wanderung in diesem Jahr und zugleich die 11. Wanderung auf Deutschen Jakobswegen. Es wird bestimmt eine außergewöhnlichen Pilgerreise, denn mich erwarten winterliche Temperaturen in Oberfranken. 8 Etappen mit etwa 22,5 km pro Tag versprechen ein angenehmes Pilgern (Etappenplan unter https://wanderbruder.de/schnee-pilgern-von-hof-nuernberg/)

Die Strecke führt durch malerische Dörfer und abwechslungsreiche Landschaften, mit ständigen Auf- und Abstiegen, die für Abwechslung sorgen – von der beeindruckenden Schödelshöhe bei Hof auf 646m bis hinab nach Kleinsendelbach kurz vor Nürnberg auf 308m.

Ich habe bereits alle Unterkünfte von schlicht bis fein gebucht, um nach einem intensiven Wandertag die nötige Erholung zu bekommen. Besonders gespannt bin ich darauf, welche kulinarischen Genüsse mich in den oberfränkischen Ortschaften erwarten.

Was nehme ich eigentlich alles in meinen Wanderrucksack mit? Damit werde ich mich in den nächsten Tagen intensiv beschäftigen. Vorher mache ich noch als Pensionär einen Bildungsurlaub in Westfalen.

Bild:  Wunderschöner Wintergolfplatzes bei Kanndorf (Ebermannstadt), ca. 50 km von Nürnberg entfernt – Wohnmobil-Wandertour in der Frankischen Schweiz https://wanderbruder.de/hexen-geister-und-mobilisten/fraenkische-schweiz/ vor ca. 15 Monaten.

Bernhard

Jahrgang 1963, Sparkassenbetriebswirt, jetzt Pensionär, 1. Vorsitzender, Pressewart und stv. Wanderwart beim SC Barienrode e.V., Gesetzlicher ehrenamtlicher Betreuer von fünf lieben Menschen.

Von Bernhard

Jahrgang 1963, Sparkassenbetriebswirt, jetzt Pensionär, 1. Vorsitzender, Pressewart und stv. Wanderwart beim SC Barienrode e.V., Gesetzlicher ehrenamtlicher Betreuer von fünf lieben Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert