Heute hatte ich einen spannenden Wandertag von Itzehoe über Heiligenstedten, Hodorf, Neuenkirchen und Borsfleth bis nach Glückstadt auf der Via Jutlandica.

Der Tag begann mit einer kleinen Herausforderung: meiner sehr schmerzhaften Blase. Meine Frau, die ja vom Fach ist, empfahl mir vorab ein Desinfektionsspray zu verwenden, gefolgt von einem Pflaster und anschließend einer Polsterung. Ihre Anweisung, die Blase bis zum Abend geschlossen zu halten, erwies sich als äußerst hilfreich.

Unterwegs entdeckte ich eine interessante Bremsenfalle für Pferde (s. Foto)– eine simple, aber effektive Lösung für ein lästiges Problem.

In Bahrenfleth kam ich an der wohl schönsten Bushaltestelle von Schleswig-Holstein vorbei. Diese Haltestelle ist wie ein Wohnzimmer eingerichtet, mit zwei Sesseln, einem Couchtisch und sogar einem Gipfelbuch. Besonders beeindruckend war, dass ein NDR-Wetterexperte vor Jahren live von dieser Bushaltestelle berichtete – ein wirklich origineller Anblick!

Am Deich der Stör

Der Weg führte mich weiter entlang des Deiches der Stör, wo zahlreiche Deichschafe friedlich grasten. Es war ein idyllischer Anblick, auch wenn der starke Wind auf dem Deich für einige Herausforderungen sorgte.

Die Schöpfwerksanlage

Vorbei ging es auch an einer Schöpfwerksanlage. Diese Anlagen haben die Aufgabe, Wasser mit Hilfe von Pumpen von einem niedrigen auf ein höheres Niveau zu heben. Früher geschah dies durch Wasser- oder Schöpfräder, heute sind es fast ausschließlich moderne Pumpen. Laut meiner App befand ich mich auf einer Höhe von minus 4 Metern.

Pause in Borsfleth

In Borsfleth legte ich eine wohlverdiente Pause im Gasthaus „Zum Aukrug“ ein. Hier erzählte mir der Wirtsjunior Christian Brügmann seine Geschichte. Nach einem Schlaganfall seines Vaters musste er das Gasthaus übernehmen. Ende des Jahres wird nach 60 Jahren Familientradition Schluss sein, da das Gasthaus an die Gemeinde verkauft wurde. Christian, ein begeisterter FC Köln Fan, hat sogar eine Tätowierung des Geißbocks. Trotz der schwierigen Situation hat er seine Leidenschaft für den Karneval und den FC Köln nicht verloren.

Ankunft in Glückstadt

Nach insgesamt 25,62 Kilometern und 34.100 Schritten erreichte ich mein Ziel: das Hotel Anno 1617 in Glückstadt. Ein großartiger Abschluss für einen ereignisreichen Wandertag.

Bernhard

Jahrgang 1963, Sparkassenbetriebswirt, jetzt Pensionär, 1. Vorsitzender, Pressewart und stv. Wanderwart beim SC Barienrode e.V., Gesetzlicher ehrenamtlicher Betreuer von fünf lieben Menschen.

Von Bernhard

Jahrgang 1963, Sparkassenbetriebswirt, jetzt Pensionär, 1. Vorsitzender, Pressewart und stv. Wanderwart beim SC Barienrode e.V., Gesetzlicher ehrenamtlicher Betreuer von fünf lieben Menschen.