Görlitz – Vacha – Fulda – ein Pilgerfazit

Auf der Pilgerstrecke von Görlitz nach Vacha war ich insgesamt 19 Wandertage unterwegs. Weitere drei Tage bis Fulda. Zusammengekommen sind 599,14 Kilometer auf dem Handytacho. Die Strecke ohne Umwege und Stadtbesichtigungen etc. beträgt 533,2 Kilometer.

Während dieser Wanderung erfolgten 2.100 Aufrufe meiner Internetseite www.wanderbruder.de Mehrmalige Besucher am Tag wurden nur einmal gezählt. Danke für das riesige Interesse. Meistgelesenene Beiträge: Daumenkino mitten auf der Straße (190x) und Nackter Pilger (149x), das war mir klar…

Meine Vorsätze: keine Süßigkeiten, kein Alkohol, keine Currywurst =erfüllt; Kopf frei machen=erfüllt; nicht mehr als 25 Kilometer im Tagesschnitt wandern=nicht erfüllt, es waren 27,32 Kilometer. Es lag an der Himbeerjoghurttorte (sh. Marathonpilger).

Und hier meine Positiv-/Negativliste:

Positiv:

  • Landschaftlich schöne Strecke, ab Eisenach mit einigen Höhenmetern mehr
  • gut ausgeschilderte Wege
  • Herbergsnetz sehr gut, aber wenig genutzt
  • Belebte Pilgerstrecke in Deutschland (ca. 500 im Jahr)
  • Katholische Gebiete (z.B. Sorben) wirken gepflegter. Katholische Kirchen sind alle auf.

Negativ:

  • Zu viel Beton-/Teerwege, mindestens 70% der gesamten Pilgerstrecke!
  • Lebensmittelversorgung nur in größeren Städten
  • Herbergen/Pensionen nicht immer sauber (haben auch andere Pilger erzählt)
6 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.